Vison 2020

Januar 29, 2020

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe es geht euch gut und ihr macht es euch grade gemütlich. Ich freue mich sehr, dass ich mal wieder die Gelegenheit habe, euch etwas an meinem Leben teilhaben zu lassen.

Wie geht es euch so in diesem Jahr? Wie war 2019 für euch und habt ihr es zufrieden abgeschlossen oder seid ihr froh, dass es vorbei ist?

Wir haben in einer Gruppe mit Freunden eine Punktzahl zwischen 0 und 10 fürs Jahr 2019 vergeben als wir gemütlich am 31.12. zusammen saßen. Was mir dabei klar wurde ist, dass es sicherlich in jedem Jahr Monate gibt, wo es mal nicht so läuft und in denen wir auch etwas zu kämpfen haben. Sei es durch die Arbeit, die Familie, die Liebe oder die Gesundheit. Dennoch sind wir es, die hier eine Wertung rein bringen und entscheiden, ob wir das Jahr für gut oder nicht so gut empfunden haben. Wir entscheiden, ob uns kritische Phasen lange negativ beeinflussen oder ob wir es irgendwann rumdrehen können und eine Erkenntnis daraus ziehen. Vielleicht gibt es auch nicht immer zwingend ein Aha Effekt und vielleicht muss man auch nicht immer was positives sehen. Es reicht manchmal auch nur einen klarer Schlussstrich zu ziehen, damit die schwere Phase akzeptiert und abgesagt wird. Ihr wisst ja alle, die wunderschöne Lotusblume wächst aus Schlamm und Dreck hervor und das können wir immer als Vorbild nehmen, wenn wir auch mal nur Schlamm und Dreck um uns herum sehen, denn daraus kann, auch wenn es etwas Aufwand dafür bedarf, eine wunderbare Blüte entstehen.

Überleg doch mal, gab es bei dir schon mal eine essenzielle Entwicklung in deinem Leben, die einer Krise geschuldet war?

Ich muss ehrlich sagen, mein 2019 hat ein hohes Ranking bekommen, ich konnte glücklicherweise mein Jahr voller Dankbarkeit verabschieden. Hier meine Top 3 Dankbarkeitsmomente für das letzte Jahr:

  1. Habe meinen wunderbaren Schatz Benni kennengelernt
  2. Meine Ausbildung zur yogatherapeutischen Beratung abgeschlossen
  3. Habe mich entschlossen meinen Hauptberuf um 30 % zu reduzieren, um mehr Zeit für mich und meine zukünftigen Ausbildungen / Yoga / Heil-Wege zu haben
IMG_9667

Was sind deine Top 3 Erlebnisse 2019 gewesen? (Ich möchte es gerne wissen. Antworten gerne ins Kommentarfeld unter dem Blog ;))

Aber klar gab es auch Herausforderungen und unangenehme Tage. Meine größte Herausforderung war tatsächlich mit einer Situation klar zu kommen, in der ich sehr unfair behandelt worden bin. Leider muss ich dazu sagen, dass es in einem Yoga Umfeld war, wo man eigentlich Ehrlichkeit und Vertrauen erwarten kann. Vielleicht war es auch deshalb so ein Schlag für mich, da man in so einem Umfeld keine Ellenbogen und Machtspiele erwartet …(Sollte jemand von euch jemals eine Yoga-Ausbildung machen wollen, prüft vorher gut, ob es eine gut geführte Schule ist, denn der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken…)

So habe ich zum ersten Mal im Leben richtig verstanden was es bedeutet Gleichmut zu üben. Und zwar bedeutet Gleichmut für mich, wenn du deine Stimmung nicht veränderst, egal ob du Erfolg hast oder Misserfolg. Wenn du dich nicht von Situationen um dich herum und von Energien anderer Personen mitreisen lässt, sondern einfach bei dir bleibst und es ok ist, was da grade passiert. Ehrlich gesagt, hab ich das so nicht geschafft, in der Situation, in die ich gekommen bin. Ganz im Gegenteil, ich konnte nicht fassen, was in dem Moment passiert, warum gerade ich jetzt so unfair behandelt wurde, obwohl es keinen Anlass dafür gab. Ich kann euch sagen, die Löwin in mir hatte starken Drang in den Kampf zu zeihen und für Ordnung zu sorgen. Doch ich hab es sacken lassen und im Nachgang konnte ich etwas klarer reflektieren, was mich zur Erkenntnis brachte, dass dies natürlich eine Übung für mich war. Eine Übung Gleichmut zu verstehen und abzuwenden. Es hat mir außerdem geholfen zu verstehen, dass Reaktionen von anderen Menschen eigentlich nur mit ihnen selbst zu tun haben. Ich weiß, dass diese Person (leider) gar nicht anders handeln konnte, da sie es nicht besser kann. Was wir draus machen, bleibt uns überlassen. Ich könnte mich jetzt aufregen und in den Kampf ziehen,  aber dann bin ich wie mein Gegenüber, oder ich bleibe weitestgehend ruhig und lasse diese negative Energie nicht an mich heran. Hab mich bisher für Nummer zwei entschieden. Jeden Tag aufs Neue. Ich vertraue darauf, dass auch dieses unschöne Erlebnis für irgendetwas gut und es für meinen Weg wichtig war und das die Auflösung noch kommt!

Soviel zum letzten Jahr. Lasst uns jetzt Richtung Zukunft schauen.dream text on green leaves

Photo by Karyme França on Pexels.com

Seid ihr denn mit großen Vorsätzen und Wünschen ins Jahr gestartet? Und halten sie noch an oder ist schon wieder alles über Board geworfen? Oder ist der Jahreswechsel gar nichts besonderes und alles geht weiter wie bisher?

Also jetzt mal ehrlich – wer von euch hat keine Träume und keine Wünsche? Was schlummert denn da so in dir? Was würdest du dieses Jahr gerne endlich mal machen, erreichen oder fertig bringen? Und dann frage ich dich, warum lässt du es nicht raus und warum denkst du, dass noch ein besserer Zeitpunkt dafür kommen wird? Das Leben ist zu kurz um Deine Träume aufzuschieben!!

Mein Tipp: es ist mega hilfreich, wenn wir uns mal einen Moment dafür Zeit nehmen, um uns klar zu machen, was wir wollen und was nicht. Sonst irren wir wie Hamster Tag ein und Tag aus durch unseren Alltag und geben uns mit Situationen zufrieden, die eigentlich gar nicht unseren eigentlichen Vorstellungen entsprechen. Deshalb habe ich den Jahreswechsel dafür genutzt mir einmal in sämtlichen Lebensbereichen meine Visionen klar zu machen und diese festzuhalten, erst schriftlich und dann auf meinem selbst gebasteltem Vision Board. Und das hat richtig Spaß gemacht. Du wirst dir dabei darüber bewusst, was du wirklich willst und was auch nicht mehr und kannst dich dann viel besser darauf fokussieren. Indem du etwas aufschreibst oder verbildlichst, verankerst du dieses Vorhaben in deinem Gehirn. So machst du es dir viel einfacher deine Energie in diese Richtung zu lenken. Unsere Träume sind dazu da, dass sie gelebt werden, nicht um in uns zu schlummern und deine Träume kannst nur DU leben, niemand sonst!

3B53E478-B50C-4363-94F7-C96AA1754298

Übrigens hab ich mir letztes Jahr aufgeschrieben, dass ich einen tollen Mann kennen lernen werde, der mich liebt wie ich bin und kitchen ich mich gut verstehe und das sogar im April/Mai datiert…..Trommelwirbel – genau so kam es ;)! Wir können also schon die Richtung unseres Lebens angeben, wenn uns klar ist was wir wollen und es auch wirklich richtig aus dem tiefsten Herzen vorhaben und bereit sind dafür zu handeln.

Eine meiner großen Visionen die ich für 2020 auf mein Board gepackt habe war, dass ich anfange eigene Yoga Retreats zu planen, da das schon lange ein Traum für mich ist und nun steht schon das erste Retreat unter dem Titel „Yoga Forest Recovery“ in der Nähe von Tuttlingen im Juni zur Anmeldung bereit. Unfassbar, nur 2 Wochen nachdem ich es als Vision festgehalten habe, hat sich alles einfach entwickelt, ohne dass ich hier mega viel Aufwand rein stecken musste und ich merke wie viel Freude mir es mir bereits jetzt bereitet. Ich kann es kaum erwarten tiefer in die Planung einzusteigen. Ich mache selbst jedes Jahr ein Retreat mit und weiß, dass ich das ganze Jahr davon profitiere. Deshalb ist es sooo cool, dass ich jetzt selbst eine solche Plattform für andere Menschen schaffen kann.

509e8b85-92c9-4235-bf97-870e4b424987

Eine weitere Vision ist, dass ich meine neu erlerntes Wissen aus yogatherapeutischer Sicht mit Menschen teilen kann und dazu beitragen kann, dass es ihnen besser geht. Und auch da spüre ich wie sehr mein Herz dabei aufblüht, es macht mir unglaublich Spaß und ich merke dass ich hier total auf dem richtigen Weg bin und ich bin wirklich offen und gespannt, wie sich meine neu erworbene Zeit nun mich solchen Vorhaben füllen wird. 

Und es gibt natürlich noch viele weitere Visionen, unter anderem in den Bereichen Beziehung, Familie, Finanzen und Lebensraum und daher freue ich mich wie ein Honigkuchenpferd auf das kommende Jahr mit allem, was es für uns bereit hält. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, ob sich alles erfüllt.

Ich hoffe ich konnte euch mal wieder ein klein bisschen Inspiration und kleine Anstöße zum Nachdenken mitgeben und freue mich, auf eure Rückmeldung.

Habt ein wundervolles 2020, auch wenn der erste Monat schon wieder fast vorbei ist und überlegt euch gut auf was ihr euren Fokus ausrichtet, denn ihr seid die Schöpfer eures eigenen Lebens!

Eure Nadja 

IMG_1845

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.