Achtung ansteckend

Ich vermisse gute Laune, wenn ich durch unsere Welt gehe! Wo ist sie hin?

Für meinen Geschmack reicht es jetzt mit negativer Energie! Weg damit! Bad Vibes verteilen sich ähnlich schnell wie ungeliebte Viren…zack, hängen sie an uns dran und wir haben es gar nicht gemerkt und tragen sie mit nach Hause und verteilen sie schön weiter…

Die gute Nachricht ist: es ist nicht wirklich schwer, sie wieder los zu werden. Es ist aber bitter nötig.

Yogasch Blog

Ja die Welt hat sich verändert und wahrscheinlich dauert es noch eine ganze Weile, bis alles wieder „normal“ wird. Wissen wir denn, ob wir überhaupt nochmal zurück zu vollen Clubs, gefüllten Yogastudios und hemmungslosen Umarmungen kommen? Nö! Aber das ist auch nicht wichtig. Ich verrate dir ein Geheimnis: die einzige Konstante in unserem Leben ist die Veränderung! Nichts bleibt wie es ist. Unsere Körper verändern sich, unsere Persönlichkeiten, unsere Beziehungen und eben auch unsere Welt. Willst du also einer von den Menschen sein, die an alten Systemen festhalten und dann enttäuscht und verbittert alt werden und jeden Tag erzählen: „Früher hätte es das nicht gegeben“… Oder willst du in 20-30 Jahren unseren Nachkommen mal mit Stolz und voller Dankbarkeit im Herzen erzählen, was du alles erlebt hast und wie du mit allen Herausforderungen gewachsen bist? Falls das so ist, dann mach dich frei und öffne dich für Veränderungen. Wir haben alle das Los gezogen mitten in der Corona-Zeit, in diesem Körper, auf diesem Planeten zu leben.

Yogasch Blog

Es gibt knapp 8 Milliarden Menschen auf der Erde derzeit und jeder dieser Menschen hat seine Vorgeschichte. Jeder von uns hat eine andere Kindheit erlebt, andere Lebensmuster übernommen und seine eigene Wahrheit entdeckt, die dabei hilft, durch das Leben zu gehen. Es ist also logisch, dass jeder von uns anders auf diese Zeit reagiert und das sollte uns bewusst sein. Das heißt nicht, dass du keine Meinung haben darfst. Vergeude nur deine kostbare Energie nicht damit, dich über andere Meinungen und Vorgehensweisen aufzuregen und diese zu verurteilen. Stattdessen, hol dir die Energie zurück, denn die einzige Person, die am Ende leer ausgeht, bist du!

Energie ist deine kostbarste Währung, du schmeißt ja auch nicht mit 50 € Scheinen wild um dich herum…Wieso also mit der Währung deiner Lebensenergie so unachtsam umgehen?

Hier sind 5 Tipps für mehr Good Vibes auf dieser Welt

1. LASS ES FLIESSEN

Mein Gefühl ist, dass viele Menschen aktuell gestresst und genervt sind. Gestresst vom Home Office, von geschlossenen Kitas, von ständig neuen Regelungen, von politischen Entscheidungen und von anderen Menschen. Stress löst eine körperliche Reaktion hervor, egal ob es „echter“ oder „künstlicher“ Stress ist. Was in unserem Körper dabei passiert, ist auf die ursprüngliche Fight-Flight-or-Freeze Reaktion zurück zu führen, als wir noch Säbelzahntiger entkommen mussten. Unser Körper verschafft uns eine Menge Energie, um diese Situation zu bewältigen und nur noch die lebensnotwendigen Körperfunktionen werden weiter ausgeführt. Wenn wir diese (zum Kampf) bereit gestellte Energie jetzt nicht verbrauchen, weil wir ja mit keinem Tiger mehr kämpfen müssen, ist das sehr ungesund. Anstatt unsere Köpfe in unsere Smartphones zu stecken und andere Menschen als lebensbedrohliche Feinde wahrzunehmen, sollte unser Körper in Wallung kommen. Beweg dich so viel du kannst an der frischen Luft, geh in Sport, auf die Matte oder hau auf einen Boxsack (Kissen sind auch ok). Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal auf einer Tanzfläche in einem Club getanzt habe, aber tanzen ist meine absolute Empfehlung für dich, um die „Tigerenergie“ fließen zu lassen!

Schüttel die übrige (Stress)Energie raus aus dir! Lass sie wieder fließen, so wie dieses ausgeklügelte System unseres Köpers sich das ausgedacht hat. Wenn du die Energie hortest, staut sich etwas in dir an und du fühlst dich unausgeglichen. Also nicht mehr länger warten – let it flow again 😉

2. ERHÖHE DEINE FREQUENZ

Mit Sicherheit beobachtest du auch, dass es ein Hauptgesprächsthema gibt, wenn Menschen aktuell zusammenkommen. Und schubs, lassen wir uns anstecken mit der niedrigsten Frequenz überhaupt. Frequenzen sind Schwingungen und das wiederum ist Energie. Alles hat eine Schwingung, da sogar das kleinste Atom schlussendlich Energie ist. Auch Emotionen haben eine Schwingung. Ängste & Sorgen schwingen sehr niedrig. Liebe, Freude und Dankbarkeit zum Beispiel haben eine sehr hohe! Wenn wir in einer niedrigen Frequenz unterwegs sind, dann sind wir deshlab energielos, frustiert stehen wir auf der Stelle oder drehen uns im Kreis. Wir kommen einfach nicht weiter. Immer die gleichen Themen, immer die gleichen Probleme, immer die gleichen Sorgen. Daher ist es meiner Meinung nach fatal, dass wir seit 2 Jahren die gleichen Themen und Botschaften über die Medien empfangen, die uns in einer niedrigen Frequenz halten. Wenn wir aus diesem Kreislauf raus wollen, müssen wir einfach nur unsere Frequenz erhöhen und andere Emotionen in unsere Gefühlswelt einladen. Dazu ist es beispielsweise hilfreich „Me-Time“ zu planen, so dass du dich auf dich konzentrieren kannst und in deine innere Welt eintauchen kannst. Jeder von uns hat nämlich seine eigene Urschwingung und wenn wir die wieder finden, sind wir im Einklang und fühlen uns gut und gelassen. Was gibt dir ein gutes Gefühl, wenn du Zeit mit dir verbringst? Musik hören, kreativ werden, singen, lesen, schreiben meditieren, atmen, …? Und hier möchte ich dich nochmals zu meiner aktuellen Playlist einladen. Sie gibt mir grade eine so gute Frequenz, während ich diesen Blog schreibe. Ich sitze hier am Schreibtisch und die Worte fließen, die Hände tanzen und mein Herz freut sich einfach. Good Vibes pur. Du kannst die Frequenz also selbst anpassen. Du kennst dich am besten, du weißt, was du brauchst, damit es dir gut geht. Just do it! Warte nicht auf Morgen. JETZT ist der richtige Zeitpunkt etwas zu tun, was sich nach Spaß und Freude anfühlt!

3. FIINDE DIE STIMME IN DIR

Es ist sehr verlockend auf den Corona-Zug da draußen aufzuspringen, der grade durchs Land fährt. Die Sache ist nur die, dass dieser Zug die Gefahr mit sich bringt, dich ganz weit von dir weg zu transportieren, wenn du vergisst auszusteigen…und das geht so schnell! Je mehr du in der Welt der Medien, Nachrichten und Insta-Storys unterwegs bist, desto weniger bist du bei dir. Und wahrscheinlich merkst du es mittlerweile gar nicht mehr. Ist ja schon normal. Mein größter Wunsch ist es, dass dich dieser Blog dazu inspiriert dir einen Moment Zeit zu nehmen und mal wieder tief durchzuatmen und zu spüren, dass du wieder mehr bei dir ankommst. Wir bestehen nicht nur aus diesem physischen Körper, sondern vor allem auch aus einem mentalen, einem emotionalen und einem energetischen Körper. Sie alle gehören zu uns und daher macht es auch Sinn auf sie zu achten. Gerade spielt sich sehr viel auf der mentalen Ebene ab. Komm mal wieder zurück in den physischen Körper und spüre auch wie es auf der emotionalen Ebene aussieht. Hast du irgendwo Schmerzen, bist du verspannt, wie schnell atmest du aktuell? Bist du wütend, traurig, ängstlich oder enttäuscht?

Was passiert auf der mentalen Ebene? Welche Themen sind präsent, was nervt dich? Kannst du dich hier mal für einen Moment rauszoomen und zu einem neutralen Beobachter von allen 4 Ebenen werden? Ohne zu bewerten, ob das was du wahrnimmst gut oder schlecht ist? Und wenn du das schaffst, einmal alles von oben zu betrachten, erkennst du, dass all das nicht du bist. Ganz schnell identifizieren wir uns mit einem Schmerz, einem Gefühl oder auch einem Gedanken und zack ist die Verbindung zu unserer wahren Identität verloren. Sei Beobachter und nehme bewusst wahr. Du bist das Bewusstsein, nicht das Gefühl, nicht der Gedanke und auch nicht nur dieser Körper.

Und dann gibt es da eine innere Stimme, die auf eine andere Weise mit dir spricht. Deine Seele, dein Herz oder deine Intuition, nenne sie wie du willst. Hauptsache du gibst ihr mal wieder die Chance gehört zu werden. Wenn dir das gelingt, bist du verbunden. Verbunden mit dir, der Welt, dem Universum und auch mit allen anderen Seelen da draußen. Dann gibt es kein richtig und falsch mehr – keine Trennung. Lasst uns wieder mehr mit unseren Herzen sprechen und nicht aus einem verängstigten, verunsicherten und verletztem Kind in uns! Was meinst du, wie viel besser wir mit den Herausforderungen da draußen umgehen würden? Wie viel mehr Gemeinschaft entstehen würde und wie wir als Kollektiv eine andere Frequenz einstellen könnten? Aber du kannst nicht andere Menschen ändern, sondern nur die Art und Weise, wie DU mit alle dem umgehst!

4. HER MIT DEN SCHÖNEN MOMENTEN

Ich beobachte bei vielen Menschen einen Rückzug aus dem Leben und gleichzeitig auch die Sehnsucht, die in vielen von uns steckt. Mal wieder feiern gehen, unbeschwert reisen, spontan mit Freunden treffen oder einfach ohne Voranmeldung zum Yogakurs gehen…Man fühlt Verunsicherung – Was ist noch richtig, was nicht?

Es kann sein, dass auch eine solche Veränderung dazu gehört, dass sich unsere Art zu Leben verändert und wir mehr Zeit zu Hause verbringen werden und auch mehr Online-Angebote genießen werden. Es kann aber auch sein, dass wir es uns gerade selbst schwer machen und wir auch JETZT gerade das Leben genießen können. Es gibt immer Wege. Trotz Auflagen und gesunder Vorsicht ist es möglich, dass du dir schöne Momente erlaubst. Me-Time ist super, aber bitte sperre dich nicht weg, denn es ist wichtig, dass du gute Gesellschaft um dich herum hast. Wenn du dir immer wieder sagst, dass es gerade schwer ist und man grade nichts machen kann, dann wird das zu deiner Wahrheit. Unsere Gedanken erschaffen unsere Wahrheit. Wenn wir es uns oft genug sagen, dann glauben wir uns alles. Schöne Momente erschaffen ist aktuell nicht schwer – es ist anders – aber es ist genauso schön! Blockiere dich nicht selbst dabei, vor allem lass dich nicht durch deine Angst leiten. Stattdessen werde kreativ, fühle in dich hinein und schau, was dir gut tut – das beflügelt dich!

Trau dich aus deinem Schneckenhäuschen zu gehen und baue dir deine „Schöne Momente Inseln“ mit deinen Lieblingsmenschen! Plane Ausflüge, buche dir jetzt schon mal einen Platz in einem Seminar, Onlinekurs oder Retreat, verabrede dich und lass den Glaubenssatz los, dass es nicht möglich ist. Es sind so viele schöne Möglichkeiten vor deiner Nase!

5. SEI INSPIRATION

Nachdem du jetzt alle negativen Energien aus dir rausgeschüttelt, getanzt und bewegt hast, deine Frequenz erhöht hast, dich mit dir und deinem Herzen verbunden fühlst, deine schönen Momente vor der Tür stehen, darfst du diese Energie jetzt in die Welt da draußen schicken.

Stell dir mal vor, dass alle die diesen Blog jetzt gelesen haben auf einmal wie ein leuchtender Stern durch diese Welt gehen und mit ihrer Frequenz ihre Umgebung wieder anstecken. Wie auf einmal Menschen auf der Straße anfangen zu tanzen, zu lachen und ihre alten Sorgen über Bord werfen, anstatt gegenseitig Vorwürfe auf Plakate zu schreiben. Wie schön wir alle wieder aussehen, wenn wir lachend durch diese Welt gehen und uns nicht mehr gegenseitig beweisen müssen, dass unsere Egostimme recht hat. Wow wie leicht auf einmal alles wird.

Diese Vision macht mich glücklich und ich hoffe sie steckt dich an. Nenne mich einen alten Hippie, aber jeder von uns macht einen Unterschied auf dieser Welt. Du bist hier, um einen Unterschied zu machen. Das ist deine Chance! Lasst uns JETZT alle damit anfangen.

Lass mich unbedingt wissen, was deine Art ist, es dir gut gehen zu lassen und was deine Inspiration für diese Welt ist, um wieder mehr Frieden und Harmonie in unsere Gesellschaft zu bringen.

Schön, dass es dich gibt!

Namaste

Deine Nadja

Yogasch Blog

2 Gedanken zu “Achtung ansteckend”

  1. Ach Nadja,
    Dein neuer Blog Beitrag tut soooo gut!!!!!
    Vielen vielen Dank,
    Jetzt höre ich doch gleich mal in Deine Playlist rein
    Ganz lieben Gruß und Kuß
    Sanne xxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.