Abschied nehmen

September 8, 2018

Habt ihr euch schon mal gefragt, was anders wäre, wenn ihr nicht auf dieser Welt sein würdet? Warum ihr hier seid und ob es einen Sinn gibt, warum grade wir in unsere Umgebung rein geboren sind? Warum wir die Kinder unserer Eltern sind und unser Leben so verläuft, dass wir uns jetzt an diesem Ort, in dieser Situation wiederfinden?

Grade wenn ich so alleine unterwegs bin und ich Zeit habe andere Menschen zu beobachten, fällt es mir noch mehr auf, wie viele unterschiedliche Leben und eben auch Lebensgeschichten es gibt. Meistens kreist unsere Wahrnehmung ja nur um unserer eigenes Leben und das Leben der Menschen, die uns sehr nah sind. Aber überlegt mal wie viele Menschen es auf dieser Welt gibt und wie viele es schon vor uns gab und noch geben wird…! Da kann doch schon mal der Gedanken aufkommen, was es für einen Unterschied macht, dass gerade wir hier sind und warum, oder??

Und dann geht es weiter mit diesen Fragen: warum dürfen manche Menschen ganz lange auf dieser Welt sein und manche nicht?

Einige von euch wissen, dass ich vor ca. 3 Monaten die erste sehr schmerzhafte Erfahrung mit dem Tod machen musste, da ein sehr wichtiger Mensch in meinem Leben leider gestorben ist. Natürlich hat mich dieses Erlebnis sehr zum Nachdenken gebracht und viele dieser Fragen hervorgerufen. Wahrscheinlich geht jeder anders mit einer solchen Erfahrung um und ganz bestimmt hängt es auch davon ab, in welchen Zusammenhang man zu der verstorbenen Person steht, deshalb kann ich nur von meinen persönlichen Gedanken und meiner Situation sprechen.

Für mich hat es sich so angefühlt, als wenn ich einmal komplett in die Waschmaschine mit extra Schleudergang gesteckt wurde. Anfangs war es nicht mehr möglich zu sagen wo vorne und wo hinten ist. Kein stabiler Boden mehr, keine Verbindung mehr nach oben oder geschweige denn zu mir selbst. Fragen über Fragen blieben unbeantwortet und einige werden es wohl auch bleiben. Trauer, Unverständnis, Mitleid, Schmerz und sogar Schuldgefühle kamen an die Oberfläche. Dinge, die mir sehr wichtig waren, verloren ihre Wichtigkeit. Sowas hatte ich vorher noch nie…

Die Gespräche mit meinen Freunden & Eltern haben mir sehr geholfen, wieder gradeaus zu sehen. Natürlich hab ich viel meditiert und auch das hat mich sehr viel weiter gebracht.

Wisst ihr was meine erste Erkenntnis war: Wie wertvoll ist bitte unser Leben!? Und wie wertvoll sind bitte die Menschen, die uns nahe stehen, die Freunde, die für einen da sind und einem Halt geben? Was für ein unfassbares Geschenk dieses Leben ist und jeder einzelne Tag und jede einzelne Begegnung!

Hier sollte nicht viel Platz für schlechte Laune, Neid, Egoismus und Traurigkeit sein! Wir wissen alle nicht, was das Leben mit uns vorhat, wir können nur annehmen was kommt, versuchen im Einklang mit uns zu sein und dann dahin zu steuern, wo unser Herz uns hinführt!

Wir werden wohl immer wieder Tiefschläge erleben, da kommen wir nicht drum herum. Und vor allem wenn man Menschen verliert, die einen Platz in unserem Herzen haben, dann ist der Wille ganz normal weiter zu machen, erst mal nicht groß. Ich bin aber überzeugt, dass wir alle hier sind, um unser Leben zu leben und es in allen Facetten auszukosten! Und es gibt einen Grund, warum wir hier sind, warum wir genau in diesem Körper und an dieser Stelle auf der Erde gelandet sind. Wir sollten dieses Glück nicht aus den Augen verlieren. Nicht aufgeben, nur weil andere ihren Weg bereits hinter sich haben.

Ebenso bin ich überzeugt, dass wir nicht nur da sind, um Tag für Tag zu Arbeiten. Es ist toll, dass wir arbeiten dürfen und können und somit Zugang zu Geld haben, vor allem wenn du dabei deiner Leidenschaft folgen kannst. Aber es ist ganz sicher nicht so gedacht, dass wir uns bis zur Rente zur Arbeit quälen, weil es halt so ist und dann so kaputt sind, dass wir nichts mehr vom Leben haben. Jeder sollte das finden, was ihn glücklich macht. Ich denke es gibt da für jeden einen solchen Job. Warte nicht auf morgen, sondern mach heute was dich erfüllt! Es geht im Leben nicht primär um Geld, Besitztum und irgendwelche materiellen Dinge, es geht um Dich, dein Leben! Darum, dass du durch jede Herausforderung weiter wachsen kannst, dass du die große Macht findest, die irgendwo in dir schlummert, dass du spürst, dass Raum und Zeit nur Wörter und Zustände sind, die wir Menschen erfunden haben! Es geht um Liebe und Hingabe (zu deiner Familie, deinen Freunden und zu Gott, dem Universum, deinem Higher Self, oder wie auch immer du es nennen magst). Geld ist dabei ein nützliches Mittel, dass uns hilft, dieses unfassbare Geschenk auszupacken und zu erkunden. Es geht darum, dass du deinem Plan folgst und die Welt bereicherst! Du kannst auf jeden Fall was erschaffen!! In uns allen steckt so viel mehr Potenzial, als wir manchmal denken.

Was meine Trauer angeht, habe ich einen Weg gefunden, damit einigermaßen umzugehen. Habe mich wieder deutlich besser kennen gelernt und durch meine Art damit umzugehen, einige Antworten gefunden, die mir helfen meinen lieben Herzensmenschen in Frieden ruhen zu lassen. Was nicht heißt, dass ich nicht mehr traurig bin, sondern eher, dass ich anfange es zu akzeptieren und dass ich verstehe, dass mein Leben noch so viel vor hat mit mir.

Ich habe eine Bitte an dich und ich würde mich freuen, wenn du dir die Zeit nimmst und

1. jetzt 3 Dinge findest, für die du im Moment dankbar bist! Sprich sie aus oder besser noch, schreib sie auf und häng dir das Blatt irgendwo hin.

2. sag einer Person die du gerne hast, dass du sie gern hast und was du an ihr schätzt!

3. mache heute was, was du super gerne machst und es – aus welchen Gründen auch immer – schon ewig nicht mehr gemacht hast (singen, tanzen, malen, meditieren, Schokolade essen, deine Oma anrufen, nackt durch die Wohnung laufen, was auch immer, etc.)

Gerne darfst du deine Gedanken mit mir teilen, wenn du magst!!Ich würde mich sehr freuen!

Es tat gut, diese Gedanken loszuwerden und voller Spannung werde ich gleich mit 13 Personen auf mein Segelboot gehen und erst mal ne Woche auf dem Ozean verschwinden und mich vom Wind treiben lassen.

Voller Hoffnung dass ich nicht seekrank werde  sende ich euch liebe Grüße

Eure Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.